Schnupfen, Erkältung oder doch eine Grippe?

zur Übersicht

Schnupfen, Erkältung oder doch eine Grippe? Gar nicht so leicht zu unterscheiden, da die Symptome ziemlich ähnlich sind. Oft wird von einer Grippe gesprochen, obwohl man die nur in den seltensten Fällen hat. Otrivin klärt auf:

iStock-499955282-AleksandarGeorgiev-Xtended

Schnupfen: In der Fachsprache wird ein Schnupfen Rhinitis genannt. Ausgelöst wird er in den allermeisten Fällen durch Viren ( Bsp.: Rhinoviren). Seine Symptome beschränken sich auf eine laufende oder verstopfte Nase, die meist wund ist. Außerdem kommt es zu gehäuftem Niesen und veränderter Stimme. Ein Schnupfen ist Teil einer Erkältung. Im Normalfall dauert er nur ein paar Tage.

Erkältung: Eine Erkältung wird auch oft grippaler Infekt genannt. Sie kann durch viele verschiedene Viren hervorgerufen werden, wie zum Beispiel den Adenoviren oder den Coxsackieviren. Hier erweitern sich die Symptome der Rhinitis noch durch Halsschmerzen und Husten. In manchen Fällen werden die Erkrankten zusätzlich von leicht erhöhter Temperatur, sowie leichten Kopf- und Gliederschmerzen geplagt. Nach ca. einer Woche hat man eine Erkältung überstanden, vorausgesetzt es sind keine Komplikationen aufgetreten.

Grippe: Eine Grippe kommt im Vergleich zur Erkältung relativ selten vor. Sie wird als Influenza bezeichnet. Der Erreger wird, wie der Name bereits erwarten lässt, Influenzavirus genannt. Neben Rhinitis, Halsschmerzen und Husten leiden hierbei die Betroffenen an Fieber, Müdigkeit, Schüttelfrost und starken Kopf- und Gliederschmerzen. Die Grippe kann einige Tage bis zu Wochen dauern. Im Unterschied zu Erkältung und Schnupfen gibt es gegen Influenza eine Impfung.

Alle drei Erkrankungen haben aber auch eine Gemeinsamkeit: Sie werden durch Viren ausgelöst. Da es dagegen kein Heilmittel gibt, werden bei der Medikation nur die Symptome behandelt. Sofern keine zusätzliche Superinfektion mit Bakterien vorliegt, helfen Antibiotika nicht!

  • Otrivin 0,1% Nasenspray ohne Konservierungsmittel, befreit schnell und bis zu 12 Stunden lang Ihre verstopfte Nase. Er ermöglicht ihnen eine erholsame Nacht, damit Sie ausgeruht und fit in den nächsten Tag starten können.
  • Otrivin Menthol Nasenspray mit Konservierungsmittel, befreit schnell und bis zu 12 Stunden Ihre verstopfte Nase. Das enthaltene Mentol bietet Ihnen einen Frische-Kick, der speziell für den Tag einen herrlich erfrischenden Nutzen hat.
  • Otrivin plus Dexpanthenol Nasenspray mit Konservierungsmittel, befreit schnell und bis zu 12 Stunden Ihre verstopfte Nase. Außerdem wird die Nase durch Dexpanthenol vor Trockenheit geschützt und die Heilung der Nasenschleimhaut unterstützt.
  • Otrivin Duo Nasenspray ohne Konservierungsmittel, befreit die verstopfte Nase und stoppt durch einen zusätzlichen Wirkstoff das Rinnen der Nase für bis zu 8 Stunden. So ersparen Sie sich für diese Zeit das Schnäuzen und die gereizte Nase kann sich erholen.
  • Otrivin 0,05% Nasenspray mit Konservierungsmittel, die Anwendung bei Kindern von 2 bis 6 darf nur auf ausdrückliche ärztliche Empfehlung erfolgen.
  • Otrivin 0,05% Nasentropfen mit Konservierungsmittel, die Anwendung bei Kindern von 2 bis 6 darf nur auf ausdrückliche ärztliche Empfehlung erfolgen.
  • Otrivin 0,1% Nasengel mit Konservierungsmittel, eignet sich zur Behandlung bei Schnupfen mit Krustenbildung.

Über Wirkungen und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Wirkstoff: Xylometazolin. Marken sind Eigentum der GSK Unternehmensgruppe oder an diese lizensiert. BG-JV.HP.OTN191004

 

zur Übersicht