Mit Pflanzenpower gegen die Erkältung!

zur Übersicht

Die forschende Industrie hat in den vergangenen Jahrzehnten unzählige Milliarden in die Entwicklung von Medikamenten gegen Erkältungsviren gesteckt, bislang ohne nennenswertes Ergebnis.

shutterstock_583348453

Zwei Gründe sind es vor allem, die diese lange Geschichte des Misserfolgs erklären: einmal ist es die Vielzahl von Viren, die eine Erkältungskrankheit auslösen können – man kennt heute über 200 unterschiedliche Schnupfenviren – und als zweites die Eigenschaft dieser Viren, sich veränderten Umweltbedingungen in kürzester Zeit anzupassen.

Schlechte Voraussetzungen also, um mit einem synthetischen Stoff diese komplexe Herausforderung zu meistern!

Auf die Ansteckung mit einem Schnupfenvirus folgt nach einigen Tagen häufig die Superinfektion mit Bakterien. Dies ist zwar alles andere als super, aber dieser Wortteil meint auch etwas ganz anderes, nämlich die nachfolgende, darauffolgende Infektion. Und „darauffolgend“ heißt im Lateinischen nun einmal „super“.

Aber auch beim Thema Bakterien sehen wir uns zunehmend einer bedenklichen Situation gegenüber!

In Österreich sterben jährlich etwa 1400 Patienten, weil sie sich mit einem Keim im Krankenhaus angesteckt haben, gegen den kein Antibiotikum mehr wirkt. Ein so genannter multiresistenter Keim. Und die Zahl dieser schwerwiegenden Krankenhausinfektionen ist im Steigen begriffen!

Was hat das alles mit unserer Erkältung zu tun?

Die Entstehung multiresistenter Problemkeime hat seine Hauptursache in der ungezielten Verordnung von Antibiotika bei „banalen“ Infekten wie einem Schnupfen. Gegen Viren hilft kein Antibiotikum, der Einsatz ist also völlig nutzlos!

Dazu kommt, dass das verschriebene Antibiotikum entweder in zu niedriger Dosierung und nicht ausreichend lange eingenommen wird. Dies eröffnet dem Bakterium die Möglichkeit, sich dem Antibiotikum anzupassen, es ist somit resistent geworden.

Bleibt also die Frage, was denn nun zu tun sei!

Vorbeugung heißt die Devise! Wer ein paar einfache Tipps befolgt, der kommt besser durch die Erkältungssaison!

Sich warm anziehen, regelmäßig die Hände waschen und wenn möglich Menschenansammlungen so gut es geht meiden, dann können bis zu 80% der grippalen Infekte vermieden werden!

Sollte der Virus aber doch einmal zugeschlagen haben, dann lohnt es sich gerade bei dieser so häufigen und meist harmlosen Erkrankung, die Heilkräfte die Natur zu nützen!

Gebro Pharma verfügt über ein Präparat gegen die Rhinosinusitis (so nennt der Mediziner den „banalen“ Schnupfen), das vor „Power“ nur so strotzt: die GeloMyrtol® Kapseln enthalten ein hochdosiertes Destillat aus Eukalyptusöl, Süßorangenöl, Myrtenöl und Zitronenöl!

Aber nicht nur der Schnupfen wird durch die GeloMyrtol® Kapseln bekämpft, auch bei einer oft folgenden akuten oder gar chronischen Bronchitis haben sich die Kapseln bewährt!

Zum Einsatz von GeloMyrtol® bei Husten und Schnupfen wurden eine Reihe von klinischen Prüfungen durchgeführt, in denen die Wirksamkeit eindeutig belegt werden konnte!

GeloMyrtol_300mg_Kapseln

Über Wirkungen und unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.

 

zur Übersicht