Einmal rehydrieren, bitte!

zur Übersicht

iStock-seb_ra-935356228

Mit Sicherheit hat jeder von uns schon darunter gelitten und seine eigenen Erfahrungen mit dieser überaus unangenehmen Erkrankung gemacht. Durchfall, oder akute Diarrhoe, erreicht uns fast immer unangekündigt. Meistens beginnt es mit einem mulmigen Gefühl oder mit einem Knarren und Knurren im Bauch, bis die teilweise lähmenden Bauchschmerzen einsetzen. Mediziner sprechen von akuter Diarrhoe oder Durchfall, wenn öfters als drei Mal pro 24h die Toilette aufgesucht werden muss und der Stuhlgang wässrig oder breiig ist. Häufig ist die Ursache bakteriellen (E. coli) oder viralen (Rota-, Noro-Viren) Ursprungs für Infektionen im Magen-Darm-Trakt. Als Überträger fungieren in der Regel Speisen, Getränke oder Mensch-zu-Mensch Kontakte:

Bei folgenden Nahrungsmitteln gilt es, besonders acht zu geben:

  • Leitungswasser
  • Eiswürfel
  • Eiscremes
  • Salate, rohes Gemüse
  • Ungeschälte Früchte
  • rohe Fisch- und Fleischzubereitungen
  • Kaltschalengerichte wie Mayonnaise, Pasteten, etc.

Oft kommt Durchfall nicht alleine, sondern tritt zusammen mit Übelkeit und Erbrechen auf. Die logische Folge daraus ist ein hoher Flüssigkeits- und Elektrolytverlust, welcher zugleich das größte Problem bei dieser Erkrankung darstellt. Ist man nun tatsächlich von akuter Diarrhoe betroffen heißt es trinken, trinken und nochmals trinken. Experten empfehlen, bei einem Köpergewicht von 75 kg, eine Flüssigkeitsaufnahme von bis zu drei Litern täglich. Es wird zudem empfohlen, die Flüssigkeit mit Elektrolyten zu versetzen. Für diesen Zweck wurden spezielle Elektrolytlösungen nach Empfehlungen der WHO („world health organisation“) entwickelt. Man nennt diese „ORS-Lösungen“ oder auch „Oral rehydration solutions“, welche in Pulverform erhältlich sind und einfach in Wasser oder in abgekühltem Tee gelöst werden können. Diese Getränke enthalten in der Regel reichlich Wasser, Traubenzucker (Glucose), Natrium, Kalium, Chlorid und Citrat. Die Kombination von mehreren Elektrolyten ermöglicht dem Körper, das Wasser besonders gut aufzunehmen.

iStock-gopixa-867003458

Tipps für die orale Aufnahme von Rehydrationslösungen:

  • Gekühlt trinken
  • Nicht mit Fruchtsaft oder gezuckertem Tee mischen
  • Bei Erbrechen in kleinen Schlucken bzw. löffelweise verabreichen

Sollte nach 3 – 4 Tagen der Durchfall nicht abklingen, so sollte man dringend einen Arzt aufsuchen, bei einem Kleinkind gilt das hingegen schon spätestens nach 24 Stunden.

Gute Besserung!

zur Übersicht