Hypertonie – Gefahr in Verzug

zur Übersicht

Hypertonie, oder Bluthochdruck, bedeutet der Blutdruck im Gefäßsystem ist chronisch erhöht. Diese Erkrankung verursacht über lange Zeit keinerlei Beschwerden und wird deshalb oft lange nicht erkannt. Blutbahn_0df0cbd1fbEin dauerhaft erhöhter Blutdruck kann aber zu lebensbedrohlichen Folgeerkrankungen führen.

Was ist Blutdruck?

Durch das im Blutgefäßsystem zirkulierende Blut wird der Körper mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Um den Blutkreislauf aufrecht zu erhalten, pumpt das Herz das Blut mit Druck durch die Gefäße. Der Blutdruck ist also der Druck mit dem das Blut durch die Blutgefäße des Körpers fließt. Die Höhe des Blutdrucks ist abhängig von der Schlagkraft des Herzens und vom Durchmesser der Gefäße.

Wie wird der Blutdruck gemessen?

Den Blutdruck kann man zum Beispiel mit Hilfe einer aufblasbaren Manschette, die an ein Druckmessgerät angeschlossen ist, an einer Schlagader am Oberarm oder am Handgelenk bestimmen.

Nurse measuring the patient's blood-pressure.

Der Blutdruck wird in 2 Werten angegeben: Der höhere, systolische Wert gibt den Druck an, der beim Zusammenziehen des Herzens entsteht, wenn das Blut vom Herz in den Körper gepumpt wird. Der niedrigere, diastolische Wert gibt den Druck zwischen zwei Herzschlägen an, wenn das Herz nach dem Pumpvorgang erschlafft und sich wieder mit Blut füllt.

Was ist ein gesunder Blutdruck? Was ist erhöhter Blutdruck (= Hypertonie)?

Wird bei einem gesunden Erwachsenen der Blutdruck in Ruhe gemessen, so sollte der höhere, systolische Wert etwa bei 120mmHg und der niedrigere, diastolische Wert bei etwa 80mmHg liegen (mmHg = Millimeter Quecksilbersäule).

Blutdruckschwankungen im Tagesverlauf sind ganz normal. Der Druck ist höher, wenn wir uns aufregen oder anstrengen. Das Herz schlägt dann schneller und der Blutdruck steigt. Der Druck ist niedriger, wenn wir entspannt sind oder schlafen.

Liegt der Blutdruck aber dauerhaft über dem Grenzwert von 140/90mmHg, so spricht man von Bluthochdruck oder Hypertonie.

Welche Ursachen hat Bluthochdruck?

In den meisten Fällen gibt es keine eindeutige fassbare Ursache, sondern der Bluthochdruck entsteht durch das Zusammenspiel verschiedener schädlicher Faktoren. Zu diesen Faktoren, die eine dauerhafte Belastung für Herz und Gefäße darstellen, gehören Bewegungsmangel, Übergewicht, falsche Ernährung (zu viel Salz!), Stress, Rauchen und hoher Alkoholkonsum.

Wie gefährlich ist Bluthochdruck?

Auch wenn Bluthochdruck häufig keine Beschwerden verursacht, so ist er doch eine ernstzunehmende Erkrankung. Bleibt Bluthochdruck unbehandelt, kann es im Laufe der Zeit durch die ständige Überbelastung der Gefäßwände zu lebensbedrohlichen Folgeerkrankungen wie Arteriosklerose (=Arterienverkalkung), Herzinfarkt oder Schlaganfall kommen.

Wie erkenne ich, dass mein Blutdruck zu hoch ist?

Erste ernstzunehmende Warnsignale für Bluthochdruck können Kopfschmerzen, Schwindel, Nasenbluten, Brustschmerzen, Kurzatmigkeit und Sehbehinderungen sein. Sicher kann man Bluthochdruck aber nur durch die Blutdruckmessung feststellen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt!

Wie kann man hohen Blutdruck behandeln?

Hoher Blutdruck kann durch eine gesunde Lebensweise aktiv gesenkt werden. Es ist wichtig Stress zu vermeiden, sich viel zu bewegen, sich gesund zu ernähren (kalorienbewusst und salzarm), das Gewicht auf ein normales Maß zu reduzieren und möglichst auf Alkohol und Zigaretten zu verzichten. Unter Umständen ist es auch nötig regelmäßig ein blutdrucksenkendes Medikament einzunehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt!

zur Übersicht